Video | Audio

Gedrehtes

1. September 2019:
Ursachen und Triebkräfte
von Krieg und Faschismus

Die Kriegsgefahr wächst. Vortrag des Politikwissenschaftlers Prof. Frank Deppe zum Antikriegstag in Fellbach zum Thema »Was lehrt uns die Geschichte über Ursachen und Triebkräfte von Krieg und Faschismus?«

19. Juni 2018:
Zukunftsforum der IG Metall

Auf dem Zukunftsforum 2018 der IG Metall am 19. Juni 2018 in Berlin referierte Frank Deppe zur Ressource Solidarität für die Gestaltung der künftigen Arbeitswelt. Diese entstehe nicht von selbst, sondern sei in der Auseinandersetzung mit anderen »Solidaritäts-Angeboten« das Ergebnis eines politischen Projekts.

Bildungstag 2017:
Prof. em. Frank Deppe, Marburg

Politisches Denken
im 20. Jahrhundert

Frank Deppe: Politisches Denken im 20. Jahrhundert. Das Paket
4 Bände in 5 Büchern | 2184 Seiten | 2016 | Statt 170 € nur 125 €
ISBN 978-3-89965-726-5 | Beim VSA-Verlag.

Vergesellschaftung – Eine Einführung
Prof. Frank Deppe

AfD, Rechtspopulismus, EU,
kapitalistische Krise & Gewerkschaften

Neue Weltordnung und
»Deutsche Macht in der Mitte Europas«

Aufgenommenes

Rosa Luxemburg StiftungVortrag von Frank Deppe (Prof. em., Institut für Politikwissenschaft, Philipps-Universität Marburg) auf der Konferenz »70 Jahre: Kein Frieden mit der NATO« der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Frankfurt am Main am 30. März 2019. ANHÖREN.


 

Frank Deppe war bis zum Sommer 2006 Professor für Politikwissenschaft an der Philipps-Universität Marburg. Wer seine Abschiedsvorlesung mit dem Schwerpunkt »Krise und Erneuerung marxistischer Theorie« nachhören möchte, kann die MP3-Datei hier anhören. Die Aufnahme rechts zeigt sein »TSCHÜSS«.

Abschlussvorlesung 14.7.2006

»Marx an die Uni - Deppe auf H4« - das war 1972 ein Schlachtruf der Marburger Studenten. Mit H4 war eine Professur in den Politikwissenschaften in der Nachfolge von Wolfgang Abendroth gemeint, und mit Deppe: Frank Deppe. Der wurde Professor, blieb es bis zu seiner Emeritierung 2006 und hatte entscheidenden Anteil daran, dass Marburg lange Zeit als das »Rote Marburg« galt.

Hier ein Mitschnitt der HR2-Kultur-Sendung »Doppelkopf« vom 14. Oktober 2013. Der Journalistin Rosemarie Tuchelt saß Frank Deppe im Studio gegenüber.